Kinderhilfe-Kenia

Informieren

Aktiv werden

Spenden

Service

Über uns

Startseite Aktuelles Reports Impressum Kontakt Mobil Barrierefrei Grafik

27.04.2007 Der Schatz im Schuhkarton

27.04.2007 Der Schatz im Schuhkarton

Schüler der Mörike-Schule in Backnang

Schüler der Mörike-Schule in Backnang spenden erneut für Waisenkinder in Kenia
Eigentlich war am 27.04.2007 für die Klasse 1a ein ganz normaler Unterrichtstag in der Mörike-Schule. Wäre da nicht ein Schuhkarton, der darauf wartete abgeholt zu werden. Eigentlich ist die Bezeichnung "Schuhkarton" nicht mehr angebracht, denn man sieht es den strahlenden Gesichtern der Kinder an, dass er in der Zwischenzeit wertvolle Schätze enthält. Somit würde die Bezeichnung "Schatzkiste", wie Gabriel Monteverde und Tom Bartsch meinen, besser zutreffen. Die Erfolgsstory mit und um diese "Schatzkiste" entwickelte sich wie folgt:

In ihren Familien und in der Schule haben die Kinder erfahren, dass es viele Kinder auf der Welt gibt, die sehr arm sind und oft auch keine Eltern mehr haben, die für sie sorgen können. Gabriel und Tom hatten deshalb die Idee, dass sie von ihrem Taschengeld etwas abgeben wollen, um einigen armen Kindern helfen zu können. Das ist aber nicht viel, meinten sie, und so haben sie ihre Idee weiter entwickelt. Wenn ihre Mitschüler und deren Eltern auch etwas Geld hinzugeben würden, könnte es reichen. Nachdem sie von ihren Eltern und von ihrer Klassenlehrerin, Frau Lutz die Erlaubnis für die Umsetzung ihrer Idee erhalten hatten, konnte die große Sammelaktion gestartet werden. Der Schuhkarton, ups, die Schatzkiste, hatte endlich ihren großen Auftritt. Sie wurde bei einem Winterfest der Schule gut sichtbar aufgestellt, wo die Kinder der Klasse 1a, deren Eltern sowie andere Schüler und Eltern, die an dem Fest teilnahmen, ihren Obolus in die Schatzkiste hineintun konnten.
In der Zwischenzeit hatten sich Gabriel und Tom auch schon überlegt, für welche Kinder das gesammelte Geld gedacht war. Es sollte Kindern in Kenia zukommen, die dort in einem Heim, unweit von Mombasa, leben. Da das Kinderheim vom Verein Kinderhilfe Kenia aus Backnang aufgebaut, und die dort lebenden Kinder von diesem Verein auch finanziell unterstützt und gefördert werden, wurde Herr Mohren und Frau Schimank als Vertreter des Vereins von der Klassenlehrerin der 1a zur Übergabe der "Schatzkiste" eingeladen. Um 11:30 Uhr war es dann soweit. Die freudige Anspannung war zum greifen nah, als Gabriel Monteverde und Tom Bartsch ihre "Schatzkiste", die einen Betrag von 101,29 € beinhaltete, an Herrn Mohren und Frau Schimank übergeben konnten.

Als Dank und Anerkennung für diese wunderbare Idee überreichte Herr Mohren Urkunden an Gabriel Monteverde und Tom Bartsch, in denen sie zu Entwicklungshelfer 2007 des Vereins Kinderhilfe Kenia e. V. ernannt wurden. In den Urkunden wurde erwähnt, dass Gabriel Monteverde und Tom Bartsch in einem "Schuh-karton" die Hilfe für notleidende Kinder in Kenia konzentriert haben. Sie haben den Schuhkarton aber nicht nur so mit Geld gefüllt, sondern auch ihre Gefühle und ihre Träume hinzugefügt, die von Hilfsbereitschaft und Fürsorge geprägt waren und sind. Sie haben durch ihre Idee und durch ihre Idee heute schon die Weichen für eine multikulturelle Völkergemeinschaft gestellt. Darüber hinaus haben sie eine Brücke zwischen Deutschland und Kenia aufgebaut und durch ihr persönliches Engagement über den Verein Kinderhilfe Kenia e. V. auch das Netzwerk zwischen den Kindern der Mörike Schule hier in Deutschland zu den Kinder des Mudzini Kwetu Centre in Kenia weiter ausgebaut.

Da Herr Mohren sich des freudigen Ereignisses bewusst war, hatte er sich für die Kinder eine besondere Überraschung ausgedacht.
Er verwandelte das Klassenzimmer einfach in ein imaginäres Passagierflugzeug. Nachdem sich seine kleinen Gäste und die Flugbegleiter, Frau Lutz und Frau Schimank, angeschnallt hatten, startete das Flugzeug in den blauen Himmel über Backnang. Auf einer großen Landkarte zeigte er den Verlauf der Flugreise von Deutschland über Italien, Ägypten und am Nil entlang bis nach Kenia. Am Flughafen von Mombasa wurden dann die Kinder aus Backnang mit einem großen Poster begrüßt, auf dem alle Kinder des Mudzini Kwetu Centers abgebildet waren.

Im Filmraum der Schule wurde dann die Reise über den Regenbogen via Filmvorführung fortgesetzt. In einem Bus des Kinderheims ging es dann vom Flughafen Mombasa auf der Küstenstrasse, die am Indischen Ozean nach Norden verläuft, zum Kinderheim. Unterwegs konnten die Kinder erkennen, dass die Straße viele Löcher hat, und nicht so schön war wie unsere Straßen. Sie sahen das bunte Treiben in den Orten durch die unser Reise uns führte. Eine Frau, die am Straßenrand entlang ging, trug sogar einen großen Behälter auf dem Kopf und es waren viele Palmen zu sehen, die am Wegesrand standen.

Dann kamen wir endlich im Kinderheim an, wo uns die Kinder des Heims begrüßten.
Sie sahen das große Haus, in dem die Kinder des Heims wohnen, einen großen Wassertank und den großen Garten, wo viel Obst und Gemüse angebaut war, das man fast das ganze Jahr ernten kann. Auch eine schwarz-weiß gefleckte Kuh mit ihrem Kälbchen - die genau so aussehen wie unser Kühe - schauten neugierig zu den Besuchern herüber. Am Ende der Film-Reise sahen unsere kleinen Gäste, dass die Kinder im Kinderheim in Kenia genau so schön spielen können, wie sie hier in Deutschland.
Ihr Applaus lässt erahnen, dass ihnen die Reise gefallen hat.

An dieser Stelle bedankt sich der Verein Kinderhilfe Kenia e. V. nochmals bei allen Spendern, die durch ihre Spende dazu beigetragen haben, dass der Verein das Heim in Kenia weiterhin auf- und ausbauen und die dort lebenden Kinder unterstützen kann.
Danken möchten wir auch der Klassenlehrerin der 1a, Frau Lutz, sowie ihren Kolleginnen und den Eltern der Kinder, die Gabriel Monteverde und Tom Bartsch bei ihrem Engagement unterstützt haben.