April 2024

Schulferien 

Alle Mädchen, von der Grundschule über die High School bis hin zum College, waren in den Aprilferien zu Hause. Zum ersten Mal seit Jahren feierte die Familie Mudzini Ostern getrennt, weil die Schulen für die Mädchen zu unterschiedlichen Zeiten geschlossen wurden. Einige Schulen schlossen am 28. März, andere erst am 6. April, lange nachdem das Osterwochenende vorbei war. Aber egal, ob Ostern zu Hause oder in der Schule gefeiert wurde, der Grund für das Osterfest blieb bestehen, und wir sind dankbar für das Opfer von Jesus am Kreuz. Schließlich kamen alle wieder nach Hause und sind nun seit fast einem Monat hier. 

Schuleröffnungswoche verschoben

Die Schulen sollten in dieser Woche wieder geöffnet werden, aber das änderte sich plötzlich, was einige Menschen verwirrte und ihnen sogar große Unannehmlichkeiten bereitete. Lassen Sie mich das erklären. Unsere nationalen Schulen nehmen Kinder aus den 42 Bezirken Kenias auf. Einige unserer Schüler wie Janet und Moses gehen im Westen Kenias zur Schule, während andere wie Britney, Jesca, Sharon und Leah Schulen in Nairobi und Umgebung besuchen. Um rechtzeitig in der Schule zu sein, müssen die meisten dieser Schüler über Nacht reisen, einige mit dem Bus und andere mit der Normalspurbahn. 

Starke Regenfälle
Fast den ganzen April über hat es in den meisten Teilen des Landes in Strömen geregnet. Die Regenfälle haben zu massiven Überschwemmungen geführt, insbesondere in Nairobi, wo Familien obdachlos wurden, nachdem ihre Häuser von den Fluten weggeschwemmt worden waren. Auch Autos und Vieh blieben nicht verschont, und es kam zu zahlreichen Unfällen, die mehrere Menschenleben forderten. Die Küstenregion ist nicht betroffen, und obwohl wir die Überschwemmungen in den Nachrichten verfolgt haben, gingen die Geschäfte wie gewohnt weiter. Für uns stand die Wiedereröffnung der Schulen an, und Schüler wie Janet und viele andere, deren Schulen am Montag wiedereröffnet werden sollten, traten ihre Reise über Nacht am Sonntagabend an. Die Reise der Nairobi-Crew war für Dienstag angesetzt.


Am frühen Montagmorgen wurden wir jedoch von einem Rundschreiben des Bildungsministeriums geweckt, in dem es hieß, dass die Öffnung der Schulen aufgrund der starken Regenfälle und der anschließenden Überschwemmungen um eine Woche verschoben wurde. Aufgrund dieser Anweisung konnten die Schulen die Tausenden von Schülern, die aus dem ganzen Land angereist waren, um am Montagmorgen in der Schule zu sein, nicht aufnehmen, so dass ein völliges Durcheinander entstand. Die Eltern mussten die Kosten auf sich nehmen, um ihre schwer erschöpften Kinder für eine weitere Woche nach Hause zu bringen und in einer Woche alles noch einmal von vorne zu beginnen. Die Sicherheit der Kinder steht zwar an erster Stelle, aber die große Frage ist, warum die Anweisung nicht am Freitag oder Samstag oder sogar am Sonntagabend gegeben wurde, wo es doch schon seit Wochen regnet? Das hätte allen eine Menge Ärger erspart, physisch, finanziell und anderweitig... 

Positiv zu vermerken ist jedoch, dass die Studenten aus Nairobi noch nicht gefahren sind und die Zugleitung die Fahrkarten gnädigerweise offen gelassen hat, so dass sie für Reisen in der kommenden Woche genutzt werden können. Hierfür sind wir aufrichtig dankbar. 


Das Ende und der Beginn einer Ära

In diesem Jahr wurden drei Mädchen, Jamila, Leah und Selvina, zum ersten Mal in die High School eingeschult, und sie haben sich erstaunlich gut in ihren neuen Schulen eingelebt. Diese drei gehören zu einer großen Gruppe von Kenianern, die Geschichte geschrieben haben, indem sie die letzten in einem Bildungssystem waren.
Das Bildungssystem 8 4.4 (8 Jahre Grundschule, vier Jahre Highschool und vier Jahre Universität), das Mitte der 80er Jahre eingeführt wurde und im Laufe der Jahre viele Metamorphosen durchlaufen hat, wurde durch ein neues System ersetzt: das Competent Based Curriculum (mit einem Grundschulteil, einer Junior und Senior Highschool und einer Universität). Wir wissen noch nicht genau, wie dieses System funktioniert (z. B. wo die weiterführenden Schulen sein werden, was mit unseren jetzigen Oberschulen geschieht und wie die Bewertungen vorgenommen werden), aber wir machen uns keine Sorgen, denn wir sind neugierig auf unsere Pioniere in diesem System: Somoi, Joy und Rukia, die im zweiten Jahr der Junior High School sind. Wie das gute Buch sagt: Jetzt wissen wir einen Teil, dann werden wir alles wissen.

Bewerbungen 

Obwohl das System 8.4.4 für die Primarstufe ausläuft, muss der Prozess für die Sekundarstufe noch beginnen. Gegenwärtig haben wir noch Schüler in jedem der vier Jahre der High School. In diesem Jahr gibt es an der Mudzini-Schule die ersten High-School-Kandidaten, die am Ende des Jahres ihre nationalen Prüfungen ablegen werden. Die Lehrer und Schüler arbeiten sehr hart daran, dass der Präzedenzfall der Primarstufe (die vier Jahre in Folge für Schlagzeilen sorgte) weitergeführt wird. Wir hoffen, dass die High School in den nächsten vier Jahren dasselbe tun wird, bevor das 8.4.4-System vollständig abgeschafft wird. 

Neue Hausmutter 

Wir haben eine neue Hausmutter, das vor etwa einem Monat zur Mudzini-Familie gestoßen ist. Sie ersetzt Hausmutter Merilyn, die uns Anfang des Jahres verlassen hat, um sich anderen persönlichen Angelegenheiten zu widmen. Hausmutter Ezna ist jung und energiegeladen und hat sich bisher gut in die Familie eingefügt. 

Ich werde hier vorerst aufhören und bald wiederkommen. 

Vielen Dank für alles, was Sie tun, denn es ermöglicht uns, das zu tun, was wir tun.

Mit freundlichen Grüßen, 

Catherine

Für MKCT und die Schule